• Tobias Popp

Geburtstrauma

Aktualisiert: 13. Okt 2020


Alptraum Geburt



So wie auch vielen anderen betroffenen Eltern, die so etwas schreckliches durchmachen mussten, erging es auch meiner Frau und mir, als 2013 unser Sohn (als mein fünftes Kind) geboren wurde.


Wir waren zunächst zwar froh, dass unser Sohn die Geburt überlebt hatte, bzw. erfolgreich reanimiert werden konnte, jedoch musste er sofort in eine andere Klinik gebracht werden, weil sein Zustand sehr kritisch war. Sein Leben hing sozusagen am seidenen Faden.

So dauerte die Periode der Angst und Anspannung für uns als Eltern, besonders für meine Frau noch lange danach an.

Die Zeit, in der wir um sein Leben gekämpft haben und die lange Phase der Ungewissheit, seine spätere Entwicklung betreffend, war sehr belastend für uns.

Der Oberarzt entließ uns nach 3 Wochen aus der Neugeborenen-Intensivstation mit den Worten: „Nochmal Schwein gehabt.“

Wir hatten ihn so verstanden, dass nun alles gut werden würde…

…doch so einfach war es dann leider doch nicht.

Wir merkten immer mehr, dass sich unser Sohn anders entwickelte, als die anderen Kinder, deren Eltern wir aus den vorgeburtlichen Hebammen- Treffs kannten,

So konnte er sich z.B. nicht richtig drehen, krabbelte nicht, konnte nicht sitzen u.s.w.

Auch das Trinken war sehr schwierig.

Doch medizinisch wurde keine konkrete Aussage gemacht, was ihm denn eigentlich fehlt.

Natürlich hatten wir die Hoffnung, dass er sich einfach nur stark verzögert entwickeln würde. Meine Frau hatte Schuldgefühle, bei der Geburt versagt zu haben.

Wir fühlten uns auf weiter Ebene allein gelassen.

Da ich Heilpraktiker bin, habe ich gelernt immer nach der Ursache von Beschwerden zu suchen. So habe ich nie aufgehört, nach Hilfe und Lösungen für die Probleme unseres Sohnes zu suchen.

Wir haben verzweifelt versucht, jemanden zu finden, der uns helfen könnte.

Erst nach zwei Jahren haben wir durch intensives recherchieren u.a. auch im Internet weiterführende Hilfe für unseren Sohn gefunden.

Es kam uns zugute, bei dem Erlebten aus dem Erfahrungsschatz meiner 35-jährigen Berufserfahrung als Heilpraktiker und der Erfahrung als Vater von 5 Kindern schöpfen zu können.

Die Naturheilkunde und die Homöopathie haben uns auf unserem Weg gut unterstützt.

Wir haben viele Frauen in ähnlichen Situationen kennengelernt, die in eine Depression verfallen sind.

Partner, die sich voneinander entfremdet haben, Familien, die zerbrochen sind, u.s.w.

Auch wenn bei den Kindern keine offensichtlichen Schäden zurückgeblieben sind, wirken die Schrecken der Geburt trotzdem oft ein Leben lang nach. Wenn sie z.B. zu Schreikindern werden, sich in Wutanfälle hineinsteigern, bis sie umfallen oder ständig übermäßige Angst haben, alleine gelassen zu werden, dann kann die Homöopathie sie auffangen, damit sie Vertrauen ins Leben gewinnen.

Unserem Sohn hat unsere liebevolle Begleitung in Kombination mit der homöopathischen Behandlung geholfen, eine Unzahl von Ängsten zu überwinden, Selbstvertrauen zu gewinnen und Freude am Leben zu finden.

Inzwischen haben wir gelernt, die Situation anzunehmen, so wie sie ist.

Wir sind glücklich und dankbar für die inneren Erfahrungen, die wir durch das Erlebte machen durften und sind daran gewachsen.

Mein Ziel ist es, dass sich keine Familie mehr in solch einer Situation allein gelassen fühlen muss, vielmehr möchte ich sie an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.

Wenn andere Eltern ihre beeinträchtigten Kinder zu mir in die Praxis bringen, erlebe ich meist zwei Dinge. Erstens sehe ich, wie liebenswert ihre Kinder sind und welches Geschenk sie für die Welt darstellen. Und zweitens sehe ich oft, dass nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern immer noch unter der schrecklichen Geburt und der Zeit danach leiden.

Oft ist es den Eltern gar nicht bewusst und sie merken es erst, wenn sie in meiner Praxis aufatmen und zu sich finden dürfen. Sie sind erleichtert, wenn sie durch eine gezielte homöopathische Begleitung wieder klarer werden und in ihrer Mitte ankommen. So können sie einen neuen Weg finden, mit der Situation selbstbestimmt fertig zu werden, wieder zurück zu ihrer Kraft zu kommen und neue Lebensfreude zu empfinden.

Gerne gebe ich Ihnen auch eine von uns erstellte Liste weiter mit:

Hilfreichen Informationen für Eltern und Kind nach dramatischen Geburten

Entlastung für die Eltern Förderung fürs Kind

5 Ansichten0 Kommentare